Allgemein · Lagerfeuerstille · Schritte

Schrei

Aufgeräumt. Umgestellt. Gemalt.
Staub gesaugt. Gewischt.
In jeder Ecke. Überall. Vielleicht mehrmals.
Erschöpft aber zufrieden lasse ich mich
auf meinem Sitzkissen auf dem Boden nieder.

Sehe mich um.
Alles ist wie vorher.
Je mehr Veränderung umso mehr
bleibt doch alles gleich.

Ich hole so tief Luft wie nie,
lege meinen Kopf in den Nacken und
schreie.
Aus tiefster Seele.
Schreie nach Veränderung. Nach vorwärts.
Schreie und schreie und schreie.
Ein anhaltender, schriller Schrei.

Erst als ich ihn nicht mehr ertrage
verstumme ich.
Stehe auf und koche mir einen Tee.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s